Avantgarde WesttŁnnen 1901

Inhalt

 
  Home
  111 Jahre Avantgarde (2012)
  Infobox
  Aktuelles & Wissenswertes
  Die Avantgarde
  Bildergalerien
  Chronik
  Die Avantgardenbanner
  Kommandeure der Avantgarde
  Spieße der Avantgarde
  Bierkönige
  Bierkaiser
  Avantgardenlaube
  Termine 2019
  Downloads
  AVG-Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Statistik
  Links
  Impressum
  Datenschutz
Heute waren schon 11 Besucher (35 Hits) hier!
Chronik

 

Chronik der Avantgarde Westtünnen 1901

Hinweis: zum Vergrößern der Bilder einfach draufklicken!


Im Lokal des Gastwirtes Friedrich Helm an der heutigen Von-Thünen-Straße gründete sich im Jahr 1901 die Avantgarde Westtünnen. Die Avantgarde folgte damit dem acht Jahre zuvor gegründeten Schützenverein nach und bildete fortan die Spitze des Schützenzuges.

Einige Daten zum Jahr 1901 und zur Geschichte:
In diesem Jahr wurde erstmals der Nobelpreis vergeben, u.a. an Wilhelm Conrad Röntgen für die Entdeckung der Röntgenstrahlung und an Emil von Behring für die Erforschung der Diphterie. Am 22. Januar stirbt Königin Victoria von England. Wilhelm II., Enkel von Königin Victoria, ist seit 1888 Kaiser des Deutschen Reiches.
Westtünnen hat 1877 nach dem "Adreß-Buch für den Reg-Bez Arnsberg von 1878" 576 Einwohner. Im Jahr 1901, 13 Jahre später, wird diese Zahl unwesentlich höher gewesen sein.
 

Gründungskommandeur war Dietrich Wortmann. Leider ist aus den Archiven bis dato keine Gründungsurkunde bekannt, jedoch ist uns das Gründungsbild vor dem Gebäude der ehemaligen Gaststätte Helm aus dem Jahr 1901 erhalten geblieben:




Schon in den Anfangsjahren beteiligte sich die Avantgarde in angemessener Stärke an den Festumzügen des Hauptvereins. Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass viele Gardisten im Anschluss an ihre Mitgliedschaft in der Avantgarde in den Hauptverein wechselten. Schließlich ist man so bereits in jungen Jahren an das Schützenwesen in besonderer Weise herangeführt worden.

Das älteste erhaltene Bild der Avantgarde nach dem Gründungsbild stammt aus dem Jahr 1926 und wurde zum 25-jährigen Jubiläum geschossen. Bei genauem Hinsehen kann man die 25 über dem Holzschild erkennen. Damaliger Kommandeur war Wilhelm Schröder, in späteren Jahren langjähriger Hauptmann und Vorsitzender des Schützenvereins, genannt nur "Hauptmann Köhl".

Aus dem Jahre 1931 stammt das folgende Bild, das die Avantgarde im 30. Jahr ihres Bestehens mit dem Königspaar Franz Rehbein und Mimmi Betken zeigt:


Die beiden Weltkriege hemmten die Entwicklung der Avantgarde und des Schützenvereins nachhaltig. Wie alle anderen Vereine auch sah man sich vor allem am Ende des 2. Weltkrieges vor die schier unlösbare Aufgabe gestellt, einen Neubeginn zu wagen.

Nicht nur, dass die Statuten der Besatzungsmacht eine „Wiederbewaffnung“ verboten- die Tradition der Schützenvereine war den britischen und amerikanischen Streitkräften fremd und schloss an eine Traditionslinie an, die in damaliger Zeit erwartungsgemäß sehr belastet war.

Trotzdem kam es auch in Westtünnen bereits im Jahr 1949, vier Jahre nach Ende des Krieges, und im Gründungsjahr der Bundesrepublik,  zu einer Neugründung der Avantgarde. Wie das unten stehende Foto beweist, fanden sich abermals junge Männer mit einigem Idealismus, um den Verein wieder aufzubauen.



 

Ein wichtiges Datum für die Westtünner Garde ist das Jahr 1952. Damals rief die Avantgarde um Kommandeur Heinz Schulte das Bierkönigschießen ins Leben. Heinz Schulte war es auch, der als erster den Titel des Bierkönigs erringen konnte.  Im gleichen Jahr wurde, und das kommt selten vor, auch ein Schütze aus den Reihen der Avantgarde Schützenkönig: Helmut Beckheuer.

Die folgenden Bilder vermitteln einen Eindruck aus der Zeit der 50er Jahre. Damals war die Avantgarde nach dem Krieg bereits in kurzer Zeit ansehnlich gewachsen:

 



Die Avantgarde 1954 vor der Gaststätte Karlheim




Die Avantgarde im gleichen Jahr 1954 im Saal der Gaststätte Karlheim




Die Avantgarde 1956 beim Vogelaufsetzen




In den 60er Jahren präsentierte sich die Avantgarde mit den Kommandeuren Heribert Rüter und Willi Räbber. Ehrenkommandeur war Ewald Ribbert.


Bis Mitte der siebziger Jahre wurde das Schießen in kleinem Rahmen und auf einen kleinen Vogel abgehalten. Zu Zeiten des 1. Kommandeurs Hartmut Schröder ab 1975 wurde daraus ein „großes“ Schießen, das dem des Hauptvereins von nun an in nichts mehr nachstand.

Das Jahr 1976 stand ganz im Zeichen des 75-jährigen Jubiläums. Verbunden mit der Bannerweihe des neuen Avantgarden-Banners und dem Stadtavantgardentreffen, an dem insgesamt rund 550 Avantgardisten sowie rund 150 Musiker teilnahmen, wurde dieses Fest noch auf dem alten Schützenplatz in der Dorfmitte gefeiert. Die Bannerweihe nahm der damalige Ehrenoberst des Schützenvereins und ehemalige 1. Kommandeur der Avantgarde von 1921 bis 1925, Wilhelm Schröder, vor.
 



Drei alte Strategen in der alten Laube: Josef Müller, Vorsitzender Herbert Schröder und Ehrenvorsitzender und Schützenoberst Wilhelm Schröder, den Westtünnern besser bekannt als "Hauptmann Köhl" (v.l.).
 

Im Jahr 1981 stand schließlich das Aus für die alte Avantgardenlaube fest. Am 14. Februar begann man mit dem Abriss des Vereinsheims auf dem alten Schützenplatz. Gleichzeitig wurde der Bau der neuen Laube beschlossen und geplant. Am 14. November erfolgte der erste Spatenstich auf dem neuen Gelände am Pilsholz. Nach rund einem halben Jahr Bauzeit wurde die Laube am 27. Juni 1982 im Rahmen der Avantgardenabnahme eingeweiht.

Ebenfalls 1982 wurde die neu gebaute Von-Thünen-Halle ihrer Bestimmung übergeben.

Zu einem besonderen Fest wurde das Bierkönigschießen 1990. Aufgrund der Belegung der Halle durch Spätaussiedler wurde das Schießen kurzerhand auf den Schützenplatz Berge-Weetfeld-Freiske verlegt. So wurde Walter Müller als bisher einziger Avantgardist nicht in Westtünnen Bierkönig, sondern in Berge…

Zu Anfang der 1990er Jahre reifte die Idee, aus den Reihen der Bierkönige auch einen Bierkaiser zu ermitteln. 1991, im Jahr des 90-jährigen Bestehens schließlich war es der ehemalige 2. Kommandeur Wolfgang Budde, der als erster die Bierkaiserkette der Avantgarde trug.

Das Bild unten zeigt die Avantgarde an Schützenfest 1991. Bierkönig Walter Müller, Kommandeure: Thomas Becker und Frank Bernholz.

 


Doch zu Anfang der neunziger Jahre blickte die Avantgarde auch schweren Zeiten entgegen. Da die Mitgliederentwicklung zu dieser Zeit äußerst schlecht ist, wird 1992 sogar ein Antrag in die Jahreshauptversammlung eingebracht, der die Auflösung zur Absicht hatte. Nach mehrheitlicher Ablehnung dieses Antrages begann dann schließlich ein großer Kraftakt, dem es zu verdanken ist, dass die Avantgarde auch im Jahr 2010 noch ununterbrochen besteht. Die Mitgliederzahl nahm schließlich ab 1993 auch wieder erfreulich zu.

Im Jahr 1997 hatte sie schließlich wieder eine sehr ordentliche Stärke erreicht, wie das Bild unten erkennen lässt. Es entstand auf der Avantgardenabnahme durch den Hauptverein im Juni 1997 zusammen mit dem langjährigen Spielmannszug Recklingsen. Kommandeure: Michael Kiese und Frank Ortmann. Bierkönigspaar: Michael und Tanja Neuhaus, Schützenkönigspaar: Bernd und Doris Wiechers.



Ein ganz besonderes Jahr war schließlich auch das Jubiläumsjahr 2001. Lange hatte die Avantgarde dieses herausstechende Fest geplant und viel Arbeit und Energie in die Vorbereitung gesteckt. Neben einer Festschrift wurden zahlreiche weitere Veranstaltungen und Besonderheiten geplant. Der große Jubiläumsumzug am Schützenfestsonntag mit allen befreundeten Avantgarden war jedoch zweifellos der Höhepunkt.

Das Bild unten zeigt die Avantgarde im Jubiläumsjahr 2001. Kommandeure waren Michael Kiese und Frank Ortmann. Ehrenkommandeur: Walter Müller.


Im Jahr 2003 ist als wesentliches Element unseres Jahreskalenders der Avantgarden-Contest ins Leben gerufen worden. In diesem Jahr findet er zum insgesamt achten Mal statt und erfreut sich seit seiner Gründung bei unseren befreundeten Avantgarden aus dem Stadtbezirk und darüber hinaus, sowie bei den Westtünner Vereinen großer Beliebtheit.

Ebenfalls im Jahr 2003 wurde die Jahresfahrt nach Elkeringhausen initiiert. Nachdem die Avantgardisten zunächst ab 1983 in jedem Jahr nach Langenholzhausen im Kalletal fuhren, war es nach der regulär letzten Fahrt 1993 und einem letzten Trip ins Kalletal 1998 ruhig um die Jahresfahrt geworden. Schließlich war es unser Spieß Stefan Weber, der die Skihütte im Sauerland auftat, in die wir seit 2003 am ersten Augustwochenende immer wieder zurückkehrten. Bis 2009 war Elkeringhausen somit unsere Heimat für ein Wochenende. Nach dem verflixten siebten Mal zieht es die Avantgardisten jedoch in Zukunft an einen anderen Ort. Wohin es gehen wird, ist noch nicht entschieden…

 

Oben im Bild die Avantgarde im Jahr 2007, kurz vor Beginn des Bierkönigschießens.
Kommandeure: René Kiese und Dennis Grimm
Ehrenkommandeur: Walter Müller, Bierkönigspaar: Jörg Samson und Inga Rienermann

Das Bild oben zeigt die Avantgarde im Jahr 2009. Kommandeure: Dennis Grimm und Jörg Samson. Ehrenkommandeur: Walter Müller. Bierkönigspaar: Florian Kappelhoff und Jenny Boenke. Bierkaiser: Stefan Weber



In den letzten Jahren sind zahlreiche Aktivitäten neu in den Jahreskalender aufgenommen worden. Neben unseren traditionellen Schützenveranstaltungen zählen dazu der Kolping-Kinderkarneval, den wir in jedem Jahr unterstützen sowie das Maibaum-Aufstellen an der Alfred-Delp-Schule. Der Weihnachtsmarkt am ersten Advent  ist seit Jahren ebenfalls eine feste Institution. Unsere Champignons sind dabei mittlerweile weit über die Dorfgrenzen hinaus bekannt.

Im Jahr 2010 konnte die Avantgarde Westtünnen insgesamt 30 aktive Mitglieder zählen.
 

 
Die Avantgarde im Jahr 2011
1. Kommandeur: Dennis Grimm, 2. Kommandeur: Jörg Samson
Ehrenkommandeur: Walter Müller
Bierkönigspaar: Marc Schroth und Melissa Kleinhans

Das Jahr 2012 wurde für die Avantgarde ein besonderes Jahr in mancher Hinsicht. Neben dem anstehenden 111-jährigen Bestehen war es auch ein besonders geplantes Schützenfest, auf das die Gardisten hinarbeiteten. Ein tragischer Unfall mit unserer Salutkanone beim Kaiserschießen am 23. Juni 2012 machte jedoch alle Pläne hinfällig. Das Schützenfest 2012 wurde unter Beteiligung aller Gruppen und Abteilungen des Vereins abgesagt. 
Nach einiger Zeit der Verarbeitung des Geschehenen widmeten wir uns dann doch mit voller Hingabe den Vorbereitungen für unser Jubelfest.
Bereits Ende 2011 wurde eine "Task Force" begründet, die das 111-jährige Bestehen der Avantgarde planen und vorbereiten sollte. Viele Avantgardisten beteiligten sich am Aufruf und so konnte am letzten Augustwochenenende ein hervorragendes kleines Jubiläum mit vielen befreundeten Avantgarden gefeiert werden. 

Als besonderes Zeichen der Verbundenheit der Avantgarde mit ihrem Ort wurde bereits im Vorfeld, am 10. August, ein Stromkasten im Rahmen der Aktion "Blickfänge" von uns gestaltet und im Besein von Bezirksvorsteherin Doris Conrady feierlich der Öffentlichkeit präsentiert:
 

Das Festwochenende schließlich war eine rundum gelungene Sache, die auch durch gutes Wetter ihren Zuspruch fand. Insgesamt beteiligten sich neun Avantgarden, vier Spielmannszüge und weitere Gruppen aus Westtünnen an dem weit über 400 Mann starken Festumzug durch Westtünnen. Mit einer sehr gut angenommenen "111-Jahre-Party" fand ein tolles Wochenende seinen Abschluss.

Im Jahr 2012 waren wir mit 29 aktiven Gardisten aufgestellt. Ebenfalls 29 aktive Mitglieder kann die Avantgarde im Jahr 2013 verzeichnen.

Die Mitgliederentwicklung der Avantgarde zeigt auch in den Jahren 2013 und 2014 einen stabilen Verlauf. Im Jahr 2013 übernahm Jörg Samson das Kommando als 1. Kommandeur. Ihm zur Seite stand seit 2014 Patrick Lehmkemper als 2. Kommandeur. 

Seit 2016 wird die Avantgarde von Patrick Lehmkemper als 1. Kommandeur und André Berger als 2. Kommandeur geführt. 



Die Avantgarde im Jahr 2014
Kommandeure: Jörg Samson und Patrick Lehmkemper, Ehrenkommandeur: Walter Müller, Bierkönigspaar: Max Niggemann und Julia Göttling

Im Jahr des 125-jährigen Jubiläum des Schützenvereins im Jahr 2018 sind bei acht Neuaufnahmen insgesamt 38 Avantgardisten aktiv, sodass die große Tradition unseres Vereins auch in Zukunft weitergeführt werden kann! 



Die Avantgarde im Juni 2017:
Kommandeure: Patrick Lehmkemper und André Berger
Ehrenkommandeur: Walter Müller
Schützenkönig: Sebastian Boshüsen
Bierkönig: Maico Gärtner


Auf die stetig gute Mitgliederentwicklung sind wir stolz und hoffen, auch in den nächsten Jahren viele neue Westtünner Jungs in unseren Reihen begrüßen zu können.

Vereinsleben lebt vom Mitmachen. Und eine Avantgarde ist in ganz besonderer Weise auf motivierte junge Leute angewiesen, die Spaß an Kameradschaft und geselligem Schützenleben haben.

Als Westtünner Avantgarde sind wir daher immer offen für interessierte neue Mitglieder und zukünftige Avantgardisten. Unsere lange Geschichte, aber auch unser Blick auf das Neue und in die Zukunft, sind für junge Leute aus Westtünnen (aber auch darüber hinaus) hoffentlich Ansporn, auch als Mitglied unserer jungen Westtünner Truppe beizutreten.

 

Mit einem kräftigen Horrido!

 

Dennis Grimm

1. Kommandeur em.


 

 

Nächste Termine

 
 

Wann: 13.07.19, ab 16 Uhr

Wo: Schützenplatz Hölzken

Was: Besuch des Schützenfestes

 

Neues auf der Homepage?

 
 

Stand: 29.06.2019

Startseite aktualisiert

Einladung 01/19 (Infobox)

Vorstand und Mitglieder aktualisiert

Kommandeure und Spieße aktualisiert

 

Die Garde bei Facebook!